14.02.2018 - 20:00 Uhr
Deutschland & Welt

Thomas de Maizière freut sich über den goldenen Start Innenminister und Präsident begeistert

Pyeongchang. Am Ende seines olympischen Abschiedsbesuchs setzte Bundesinnenminister Thomas de Maizière noch sportpolitische Akzente und freute sich über den goldenen Start in Pyeongchang. "Die Erfolge sind großartig. Ich hoffe, es bleibt so", sagte der aus dem Amt scheidende CDU-Politiker am Mittwoch vor seiner Heimreise von den Winterspielen. "Ich reise mit Freude und Dankbarkeit zurück."

Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (links), und Bundesinnenminister Thomas de Maiziere, waren von den Leistungen der Deutschen begeistert. Bild: D. Karmann/dpa
von Agentur DPAProfil

Besonders angetan war er von der Stimmung im so gut gestarteten Team Deutschland. "Einen besonders guten Eindruck habe ich von der deutschen Mannschaft, einen noch besseren als bei den Winterspielen 2010 in Vancouver und 2014 in Sotschi", meinte de Maizière. "Die Tonlage untereinander und das Strahlen ringsum habe ich bewusst und positiv wahrgenommen." De Maizière mahnte noch einmal, auch bei einem möglichen, deutlichen Übertreffen der nur 19 Medaillen von vor vier Jahren die Spitzensportreform nicht infrage zu stellen.

DOSB-Chef Alfons Hörmann hat das deutsche Olympia-Team und den Traumstart bei den Winterspielen in Pyeongchang gelobt. "Die jetzigen Erfolge sind keine Zufallstreffer. Hier treten starke, gut vorbereitete und leistungsorientierte Teams an - und dann ist sowas eben möglich", sagte der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes.

Am Mittwoch hatten der Nordische Kombinierer Eric Frenzel und das Rodel-Duo Tobias Wendl/Tobias Arlt Gold geholt. Damit hat Deutschland bereits zwölf Medaillen erkämpft. "Im Grunde bestätigt sich in den ersten Tagen genau das, was man in den letzten Jahren insgesamt feststellen konnte", sagte Hörmann, "dass der Wintersport nach den Umstellungen und Anpassungen zuletzt in den verschiedenen Bereichen hervorragende Leistungen abgeliefert hat."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp