10.10.2017 - 22:16 Uhr
Sport

Trotz Teuchert-Treffer U21-Pleite in Norwegen

Für die deutsche U21 ist unter Europameister-Coach Kuntz eine lange Erfolgsserie zu Ende gegangen. Das 1:3 in Norwegen war die erste Niederlage in der EM-Qualifikation nach zuvor 16 Siegen nacheinander und die erste seit sieben Jahren.

Club-Stürmer Cedric Teuchert (links) brachte die deutsche U21-Nationalmannschaft in Norwegen in Führung. Trotzdem setzte es für den Nachwuchs die erste EM-Quali-Pleite seit 2010. Bild: Vegard Wivestad/dpa
von Agentur DPAProfil

Drammen. Supertalent Martin Ødegaard hat die überragende Serie der deutschen U21-Fußballer in der EM-Qualifikation beendet. Der 18 Jahre alte Jungstar vom SC Heerenveen war maßgeblich am 3:1 (1:1) Norwegens gegen das Team von Europameister-Trainer Stefan Kuntz in der Qualifikation zur EM-Endrunde 2019 beteiligt. Zuvor hatten die deutschen U21-Teams in Ausscheidungsspielen 16 Siege in Folge gefeiert. Und es war die erste Niederlage in der EM-Qualifikation nach 36 Spielen und über sieben Jahren: Zuletzt hatte Deutschland am 11. August 2010 mit 1:4 in Island verloren.

"Die Niederlage tut weh, weil sie vollkommen unnötig war. Bis zum 1:0 ging unser Plan auf, und wir hatten die Norweger gut im Griff", sagte Kuntz, der auch das Fehlen einiger "Führungsspieler, die den Unterschied ausmachen können" erwähnte, und fügte an: "Wir nehmen die Niederlage als Teil unseres Lernprozesses an. Sie wird uns in unserer Entwicklung weiterbringen."

Teuchert vollstreckt

Martin Ødegaard, der von Real Madrid an Heerenveen ausgeliehen ist, erzielte das wegweisende Führungstor zum 2:1 (56.), als er nacheinander Benjamin Henrichs und Timo Baumgartl aussteigen ließ und vorbei an DFB-Keeper Alexander Nübel vollendete. Deutschland war durch Cedric Teuchert (31.) in Führung gegangen. Der Profi vom 1. FC Nürnberg war nach einer tollen Brustablage von Felix Platte mit einem platzierten Schuss zur Stelle. Morten Thorsby (45.) glich aus und krönte seine Leistung mit dem 3:1 (71.). Für Deutschland war es im dritten Spiel dieser Quali die erste Niederlage, mit sechs Punkten liegt das Team auf Rang zwei hinter Irland (zehn Punkte).

Stefan Kuntz nahm gegenüber dem 6:1 gegen Aserbaidschan in Cottbus zwei Veränderungen in der Startelf vor: Maximilian Eggestein spielte für Mahmoud Dahoud im zentralen Mittelfeld, Pascal Stenzel rückte auf die rechte Verteidigerposition für Lukas Klostermann. Das deutsche Team, das sich nach dem EM-Triumph im Sommer im Umbruch befindet, begann bei Temperaturen um fünf Grad Celsius und Regen auf dem Kunstrasen selbstbewusst.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp