30.03.2018 - 21:46 Uhr
Deutschland & Welt

Überraschung bei Bayern-Basketballern Spitzenreiter wirft den Trainer raus

München. Völlig überraschend haben sich die Basketballer des FC Bayern München von Coach Sasa Djordjevic getrennt. Wie der Bundesliga-Spitzenreiter mitteilte, wurde der Serbe am Donnerstag von seinen Aufgaben als Cheftrainer freigestellt. Die Vorbereitung auf das Bundesligaspiel am Samstag in Oldenburg übernimmt Assistent Emir Mutapcic. Ein neuer Chefcoach steht möglicherweise bereits am kommenden Mittwoch beim Heimspiel gegen ratiopharm Ulm an der Seitenlinie.

Sasa Djordjevic gibt bei den Bayern keine Instruktionen mehr von der Bank. Der Basketball-Coach wurde am Donnerstag überraschend gefeuert. Bild: A. Gebert/dpa
von Agentur DPAProfil

"Nach den Eindrücken und Entwicklungen, die wir über einen längeren Zeitraum hinweg registriert haben, sind wir jetzt zum Entschluss gekommen, unserem hoch veranlagten Team einen neuen Impuls und Führungsansatz geben zu müssen", sagte Geschäftsführer Marko Pesic. Zuletzt hatte der Tabellenführer in Eurocup und Bundesliga dreimal in Serie verloren. Daraufhin erfolgte die Trennung, über die zunächst das Fachmagazin "BIG - Basketball in Deutschland" berichtet hatte.

"Nicht zuletzt wegen unserer Position als Tabellenerster der BBL mag das für Außenstehende überraschend kommen, das ist verständlich", sagte Pesic. "Doch jeder kann davon ausgehen, dass diese nicht einfache Entscheidung nach intensiven Überlegungen aller Beteiligten und Gremien allein im Sinne des Teams und der Ziele unseres ambitionierten Projekts fiel."

Der FC Bayern hatte Djordjevic im Sommer 2016 als Nachfolger von Svetislav Pesic verpflichtet, dem Vater des derzeitigen Geschäftsführers. Bei den Olympischen Spielen in Rio gewann Djordjevic als Nationaltrainer Silber mit Serbien.

Der heute 50-jährige Serbe war damals von Panathinaikos Athen als Pokalsieger an die Isar gewechselt. Sein größter Erfolg mit den Münchnern, die die nationale Dominanz von Brose Bamberg endlich brechen wollen, war der Gewinn des Pokals in diesem Jahr. Es war der erste Pokal-Erfolg der Bayern nach 50 Jahren.

"Unser Fokus liegt nun darauf, unsere Organisation von der Spitze bis zur Basis zusammenzuhalten, alle Nebengeräusche auszublenden und neue Einflüsse zu nutzen", sagte der im Sommer aus Bamberg verpflichtete Sportdirektor Daniele Baiesi.

Nicht zuletzt wegen unserer Position als Tabellenerster der BBL mag das für Außenstehende überraschend kommen, das ist verständlich.Geschäftsführer Marko Pesic zur Trainerentlassung
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp