24.06.2004 - 00:00 Uhr
Sport

Verunglückter Formel 1-Pilot auf dem Weg der Besserung Bio-Behandlung für Schumi II

von Agentur DPAProfil

Ralf Schumacher ist drei Tage nach seinem schweren Unfall von Indianapolis auf dem Wege der Besserung und setzt seine medizinischen Behandlungen zu Hause fort. Der Williams-BMW- Pilot, der sich bei dem Crash eine schwere Gehirnerschütterung und Prellungen zuzog, hat nach Angaben seines Sprechers Thomas Hofmann vom Mittwoch mit einer so genannten Bio-Feedback-Behandlung begonnen.

Diese soll Ralf Schumacher beim Auskurieren der Unfall-Folgen wie Kopfschmerzen helfen und sei nicht mit einer psychologischen Behandlung zu verwechseln, erklärte der Sprecher. Bereits im vergangenen September habe sich die Behandlung nach dem schweren Testunfall von Monza bewährt.

Unterdessen hat der frühere Formel-1-Pilot Karl Wendlinger, der 1994 einen äußerst schweren Unfall überlebt hatte, Ralf Schumacher Mut gemacht. Die Tatsache, dass Ralf sich nicht an den Unfall erinnern kann, wertete der Österreicher in einem Interview mit der Münchner "Abendzeitung" als positiv. "Deswegen wird er den Unfall wegstecken können. Die Frage ist, wie lange das dauert", sagte Wendlinger.

Allerdings bleiben die Eindrücke eines schweren Unfalls seiner Ansicht nach unterbewusst bestehen. "Das lässt dich nicht mehr los, das wird auch bei Ralf so sein."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.