VfL Wolfsburg
David Wagner will nicht Trainer werden

David Wagner war Trainer bei Borussia Dortmund II und steht aktuell beim englischen Zweitligisten Huddersfield Town unter Vertrag. Bild: dpa

Huddersfield/Wolfsburg. Trainer David Wagner hat nach Angaben der BBC und seines Beraters ein Angebot des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg abgelehnt. Der Coach des englischen Zweitligisten Huddersfield Town habe 24 Stunden über den Job beim abstiegsgefährdeten VfL nachgedacht, sich dann aber dagegen entschieden, meldete am Dienstag BBC Radio Leeds. Der 45-Jährige habe sich zum Verbleib in Huddersfield entschieden.

VfL-Aufsichtsrat Hans-Gerd Bode wies indes diese Version zurück: "Eine Absage würde bedeuten, dass es konkrete Gespräche gegeben haben sollte. Die hat es nicht gegeben", sagte Bode dem TV-Sender Sky und stellte zugleich Valérien Ismaël über die Winterpause hinaus eine Jobgarantie aus. "Valérien Ismaël wird mit der Mannschaft ab dem 3. Januar gemeinsam ins Trainingslager gehen und die Mannschaft auf beide Heimspiele Ende Januar vorbereiten."

"Es ist richtig, dass es Interesse von einigen Bundesligaclubs gegeben hat", sagte Wagner selber auf der Internetseite seines Clubs. "Sie haben offensichtlich gesehen, wie es bei Huddersfield Town in den letzten zwölf Monaten läuft." Es sei ihm daher wichtig zu betonen, "dass mein Fokus darauf liegt, mit Huddersfield Town weiterzumachen". John Morris, Wagners Berater in England, bestätigte dem "Kicker", dass es Gespräche mit dem VfL gegeben habe: "Aber der Januar ist nicht die beste Zeit, um den Verein zu wechseln." Wagner wolle den Job in England fortführen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.