Wechsel nach Dortmund perfekt - Gündogan wieder im Training
BVB freut sich auf Kagawa

Borussia Dortmund freut sich auf die Rückkehr von Shinji Kagawa. Am Sonntagnachmittag kam endlich die erlösende Nachricht, dass der Wechsel des japanischen Hoffnungsträgers von Manchester United zurück zur Borussia perfekt ist. Der 25-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis 2018 und soll laut Medienberichten eine Ablösesumme von etwa acht Millionen Euro kosten. "Es bot sich in den vergangenen Tagen zum ersten Mal überhaupt die Möglichkeit, einen Transfer von Shinji Kagawa zu realisieren", erläuterte Sportdirektor Michael Zorc in einer BVB-Mitteilung.

Auch Hans-Joachim Watzke war froh, dass sich der Transfer kurz vor Ablauf der Wechselfrist an diesem Montag noch realisieren ließ: "Er wollte unbedingt zu Borussia Dortmund zurück, und wir sind sicher, dass er bei uns jene Ruhe, Zeit und Wertschätzung vorfindet, die er benötigt, um nach zwei Jahren mit unregelmäßigen Einsatzzeiten wieder sein höchstes Level zu erreichen", sagte der BVB-Geschäftsführer.

Die Dortmunder Profis freuten sich nach dem 3:2-Auswärtssieg beim FC Augsburg schon auf den alten Bekannten. "Er würde uns verstärken. Shinji war ein sehr wichtiger Faktor in den erfolgreichen Jahren 2011 und 2012. Er hat hervorragende Leistungen gebracht", bekräftigte Mittelfeld-Abräumer Sebastian Kehl, der dem in England unglücklichen Kagawa "alle Unterstützung" zusicherte.

Kagawa, beim englischen Rekordchampion eigentlich noch bis Mitte 2016 gebunden, spielt in den Planungen des neuen Trainers Louis van Gaal keine Rolle mehr. Beim BVB ist der 25-Jährige dank seiner filigranen Pässe und der großen Spielintelligenz dagegen unvergessen, 2011 und 2012 hatte er zweimal entscheidenden Anteil am Gewinn der deutschen Meisterschaft. "Er hat aber keine leichte Zeit in Manchester hinter sich: Er hat wenig gespielt, war ab und an auch mal verletzt. Sein Selbstvertrauen wird sicherlich nicht sprudeln", urteilte Kehl.

Klopp bedeckt

Auch Marco Reus, mit einem Tor und einer Vorlage bester Mann in Augsburg am Freitagabend, erkannte in Kagawa eine "potenzielle Verstärkung". Nur Trainer Jürgen Klopp hatte sich bedeckt gehalten und die Spekulationen nicht kommentiert.

Klopp hatte weitere Transfers aber nicht ausgeschlossen - vor allem wegen der immensen Verletzungssorgen. Kapitän Mats Hummels, Jakub Blaszczykowski, Nuri Sahin und Gündogan sind nur die prominentesten Namen auf der Ausfallliste. Beim monatelang geplagten Gündogan geht's immerhin aufwärts, am Samstag konnte er erstmals wieder mit dem Team trainieren. "Das war ein echt tolles Gefühl. Ich habe soweit keine Probleme gehabt, das Ballgefühl ist auch noch da", sagte er. Trotz all der personellen Sorgen reichte es nach der Auftaktpleite in Leverkusen zum ersten Dortmunder Drei-Punkte-Erlebnis in Augsburg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.