30.08.2014 - 00:00 Uhr
Sport

Weinzierl fordert Gier des Vorjahres

von Agentur DPAProfil

Vor sieben Jahren begegneten sie sich noch weitgehend unbeobachtet in der 2. Bundesliga, mittlerweile sind die TSG Hoffenheim und der FC Augsburg feste Größen im Fußball-Oberhaus geworden. Die Schwaben gehen nun in ihre vierte Bundesliga-Spielzeit in Serie - nie konnten sie ihre Auftaktpartie bislang für sich entscheiden. Das soll sich beim Gastspiel in Sinsheim am Samstag (15.30 Uhr) ändern.

Trainer Markus Weinzierl - in der vergangenen Saison mit dem FCA überraschend Achter - ist nach dem Scheitern im Pokal beim Viertligisten Magdeburg vor einem Fehlstart gewarnt. "Das Spiel hat gezeigt, dass es nicht ausreichend ist, wenn man nur 95 Prozent seiner Leistung bringt. Für den Auftakt bei Hoffenheim fordert der Coach "die Gier aus dem Vorjahr sowie 100 Prozent Leistung".

Nicht ganz vergleichbar mit dem Vorjahr ist der Kader, der Weinzierl zur Verfügung steht. Trotz sieben Neuzugängen hat der 39-jährige Trainer einen personellen Aderlass zu verkraften: "Wir haben mit Matthias Ostrzolek, Kevin Vogt und André Hahn drei Säulen verloren", erklärte Weinzierl. Ob der vom Zweitligisten Greuther Fürth verpflichtete Abdul Rahman Baba ins Team rücken wird, ist offen. Weiter fehlen werden die verletzten Jan Moravek (Kreuzbandriss), Alexander Esswein (Kniescheibenbruch) und Raul Bobadilla (Muskelfaserriss).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.