19.10.2017 - 22:32 Uhr
Sport

Wintersport Laura Dahlmeier "Skisportlerin des Jahres" - "Goldener Ski" für Eric Frenzel

Künzelsau. Mit einem Lächeln nahm Laura Dahlmeier (rechts) aus den Händen von Vorjahressieger Eric Frenzel (links) den Pokal für die Wahl zur "Skisportlerin des Jahres" in Empfang. Die Ehrung bei der Einkleidung der deutschen Ski-Asse am Donnerstag in Künzelsau war Lohn für die vergangene Wahnsinnssaison und soll die Top-Biathletin im Olympia-Winter beflügeln. "Ich weiß, dass die Saison perfekt war. Jedes WM-Rennen war der Wahnsinn. Das kann man gar nicht toppen", sagte Dahlmeier. Die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang werden daher zu einer besonderen Herausforderung für sie. "Die Erfolge machen es nicht leichter, denn sie müssen bestätigt werden", sagte die 24-Jährige. Wer sonst, wenn nicht Dahlmeier, hätte die Auszeichnung erhalten sollen. Mit fünfmal Gold und einmal Silber legte die Garmisch-Partenkirchnerin im Februar in Hochfilzen eine WM hin wie niemand jemals zuvor. Dass sie Wochen später auch noch als erste deutsche Skijägerin seit Magdalena Neuner 2012 den Gesamtweltcup gewann, krönte ihren Winter der Superlative. Zehn Weltcupsiege feierte Dahlmeier 2016/17, insgesamt bringt sie es auf 17. Seit seiner Gründung zeichnet der Deutsche Skiverband jedes Jahr herausragende Leistungen aus. Der "Goldene Ski" ist die höchste Auszeichnung, die Preisträger 2017 sind: Alpin: Viktoria Rebensburg/Felix Neureuther; Freeski: Sabrina Cakmakli; Ski Cross: Heidi Zacher/Tim Hronek; Biathlon: Laura Dahlmeier/Simon Schempp; Nordische Kombination: Eric Frenzel/Johannes Rydzek; Skisprung: Carina Vogt/Andreas Wellinger; Skilanglauf: Nicole Fessel. Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

von Agentur DPAProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.