Auch die kleineren VG-Gemeinden sind infrastrukturell bestens aufgestellt
Zahlen und Fakten

Weidenberg. (op) Zur Verwaltungsgemeinschaft (VG) Weidenberg gehören die Gemeinden Kirchenpingarten, Seybothenreuth und Emtmannsberg. Die VG entstand 1978.

(ca. 1370 Einwohner, 20 Vereine und 16 Ortsteile) ist das Zentrum der überwiegend katholischen Frankenpfalz. Im Zuge der Verwaltungsreformen im Jahre 1818 entstanden die selbstständigen Gemeinden Kirchenpingarten, Lienlas, Reislas und Tressau.

Die drei letzteren wurden im Zuge der Gebietsreform 1971/72 nach Kirchenpingarten eingemeindet. Die Gemeinde besitzt eine eigene Grundschule und einen zweigruppigen Kindergarten. Sie verfügt über eine große Mehrzweckhalle und ein neues Feuerwehrgerätehaus.

Kläranlagen existieren in Tressau, Kirchenpingarten, Kirmsees und Lienlas. Das Gebiet war über Jahrhunderte ein Zankapfel zwischen der Kurpfalz und den Markgrafen von Bayreuth. Lehens- obrigkeit und Landesherrschaft wechselten des Öfteren. Die barocke Pfarrkirche ist in den Jakobusweg Fichtelgebirge eingebunden. Die weite Landschaft ist geprägt durch über 100 Marterl und Wegzeichen, die ein Wanderweg miteinander verbindet.
Seybothenreuth (ca. 1350 Einwohner, neun Ortsteile, 16 Vereine) ist Mitglied des Wasserzweckverbandes Seybothenreuther Gruppe und verfügt auch über einen gemeindlichen Friedhof mit eigener, neu erbauter Jakobuskapelle.

An die Kläranlage ist neben dem Zentralort auch Würnsreuth angeschlossen. Im neuzeitlichen Gemeindezentrum (mit Mehrzwecksaal, Rathaus und Feuerwehrgerätehaus) ist auch ein zweigruppiger Kindergarten untergebracht. Auf dem Goldhügel entschied sich am 29. Juli 1866 das Schicksal der bayerischen Truppen im Bruderkrieg gegen Preußen. Aus dem einstmals artesische Osterbrunnen bei Wallenbrunn entnimmt die Stadt Bayreuth bis heute einen Teil ihres Wasserbedarfs. ist mit einer Fläche von knapp 20 Quadratkilometern und ca. 1150 Einwohner die kleinste Mitgliedsgemeinde der VG. Wie alle anderen ist auch sie Mitglied im Volksschulverband Weidenberg.

Kommunale Kläranlagen existieren in Emtmannsberg und Troschenreuth. Die Gemeinde betreibt einen zwei-gruppigen Kindergarten. Sehenswert sind die evangelischen Kirchen Sankt Bartholomäus in Emtmannsberg und das Gotteshaus "Zur Heiligen Veronika" in Birk.

Das Emtmannsberger Schloss als Dorfmittelpunkt wartet noch auf seine Restaurierung. Im Ort und seinen 20 Ortsteilen sind zwei Dutzend Vereine aktiv, die das gesellschaftliche Leben gestalten und bereichern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.