27.04.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Aus der Oberpfalz gesehen: Alpenpanorama auf dem Mond

Die Mond-Alpen sind ein Gebirgszug von über 280 Kilometern Länge. Dieter Putz von der Volkssternwarte Amberg-Ursensollen hat das Gebiet hochauflösend an einem Spiegelteleskop fotografiert. Dazu wurden 6000 Videobilder ausgewertet.

von Externer BeitragProfil

Das schreibt die Sternwarte zu dieser Aufnahme: "Wie auf der Erde bildet der 3,8 Kilometer hohe Mont Blanc den höchsten Berg. Die Alpen werden von dem 170 Kilometer langen Vallis Alpes in einen nördlichen und südlichen Teil getrennt. Der nördliche Teil wird vom mächtigen 109 Kilometer großen Krater Plato begrenzt. Im südlichen steht der fast von Lava überflutete Krater Cassini. Die Alpen bilden mit den Mond-Apenninen einen Kreisbogen. Am nördlichen Ende der Montes Apenninus, in einer kleinen Bucht, landete am 30. Juli 1971 Apollo 15. Zwischen den Alpen und dem Apenninus-Gebirge steht das weit zerklüftete Caucasus-Gebirge. Dieses ist durch eine 50 Kilometer breite, mit Lava überflutete ,Meeresenge' vom Apenninus-Gebirge getrennt. Zwischen Montes Spitzbergen und der Rinne Hadley schlug die russische Raumsonde ,Luna2' hart auf dem Boden auf. ,Luna 2' war die erste Raumsonde, welche die Mondoberfläche erreichte."

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.