21.07.2017 - 20:00 Uhr
Deutschland & Welt

Aus der Oberpfalz gesehen Der Pelikannebel

Weiden. Der Pelikannebel ist ein bei Astrofotografen beliebtes Objekt, vermutlich auch wegen seiner figürlichen Erscheinung. Auf Bildern tritt die Gestalt eines Pelikans deutlich hervor. Im oberen Bereich zeichnet sich ein Auge ab, darüber der Kopf, darunter der lange Schnabel. Meist wird der Gasnebel im Sternbild Schwan zusammen mit dem benachbarten Nordamerikanebel abgelichtet, der deutlich bekannter ist. Nicht so auf dieser Aufnahme, für die Michael Bäsler aus Weiden 570 Einzelbilder zu je 20 Sekunden Belichtungszeit verarbeitet hat. Er verwendete ein 15-cm-Teleskop zusammen mit einer astromodifizierten Sony-Kamera der Sternwarte Dieterskirchen (Kreis Schwandorf). Der etwa 1800 Lichtjahre entfernte Gasnebel leuchtet im roten Licht des durch Strahlung junger Sterne ionisierten Wasserstoffs. Der Pelikannebel ist auch in Teleskopen sichtbar - diffus-grau und ohne den Detailreichtum solcher Aufnahmen. Bild: Michael Bäsler

von Stefan Zaruba Kontakt Profil

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.