24.11.2017 - 20:00 Uhr
Deutschland & Welt

Aus der Oberpfalz gesehen Der Sichelnebel inmitten roter Wolken

Amberg/Weiden. Viele bekannte Himmelsobjekte kennt man aus der Schlüssellochperspektive. Auf Bildern werden sie formatfüllend dargestellt. Dabei kann es reizvoll sein, Parade-Objekte in ihrer Umgebung zu zeigen.

von Stefan Zaruba Kontakt Profil

Matthias Mändl von der Volkssternwarte Amberg-Ursensollen macht dies mit dem Crescent- oder Sichelnebel (NGC 6888). Der Reflexionsnebel im Sternbild Schwan ist das nierenförmige Objekt in der Bildmitte. "Er entstand durch die starken Sternwinde eines sogenannten Wolf-Rayet-Sterns und ist umgeben von den roten Wasserstoff- und dunklen Staubwolken der Milchstraße nahe der galaktischen Ebene", schreibt Mändl. Für das Bild verwendete er 147 Aufnahmen durch ein Linsenteleskop mit jeweils 20 Sekunden Belichtungszeit bei Iso 5000 an einer modifizierten Sony Alpha 7s. Bild: Matthias Mändl

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.