03.11.2017 - 20:00 Uhr
Deutschland & Welt

Aus der Oberpfalz gesehen NGC 6992 im Zirrus-Nebel

Dieterskirchen. Der Zirrus-Nebel im Sternbild Schwan kann auch auf Astronomie-Einsteiger suchtfördernd wirken. Nur wenige Gasnebel treten in klaren Nächten so deutlich hervor. Und die hellen Gasfilamente führen deutlich vor Augen, wie mit dem Einsatz spezieller Beobachtungsfilter noch deutlich mehr Details zu erkennen sind. Der Zirrus-Nebel ist Überbleibsel eines in der Steinzeit explodierten Sterns. Seine Farbenpracht spielt der Supernovarest auf lang belichteten Aufnahmen mit astronomisch optimierten Kameras aus. Diese Bilder müssen zudem mit spezieller Software aufbereitet werden. Michael Bäsler gelang dies mit dem als NGC 6992 katalogisierten besonders hellen Teil des Nebels. Er verwendete in Dieterskirchen die umgebaute Sony Alpha 7s der dortigen Sternwarte an einem 15-Zentimeter-Teleskop. Dabei schoss der Weidener 532 Einzelbilder zu je 20 Sekunden Belichtungszeit bei einer Empfindlichkeit von Iso 8000. Bild: Michael Bäsler

von Stefan Zaruba Kontakt Profil

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.