09.09.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Bei Gebrauchten ist der Zustand, bei Neuwagen die Finanzierung wichtig Auto bleibt das liebste Kind

von Redaktion OnetzProfil

Das Auto bleibt der Deutschen liebstes Kind: Fast 50 Prozent aller potenziellen Neu- oder Gebrauchtwagenkäufer wollen mehr als 15 000 Euro investieren, 17 Prozent sogar über 30 000 Euro. Das ergab eine YouGov-Umfrage.

Check und Probefahrt

Fast zwei Drittel wollen ihr Auto aus eigenen Mitteln bezahlen, 17 Prozent einen Kredit aufnehmen, zehn Prozent setzen auf Leasing-Angebote. Ein Fünftel der Frauen würde nicht mehr als 5000 Euro für ein Auto investieren, bei den Männern gaben diese Preisklasse nur zwölf Prozent an. Für ein Auto der Oberklasse über 50 000 Euro konnte sich keine der befragten Frauen erwärmen - aber neun Prozent der Männer.

Beim Kauf eines Gebrauchten sollte man anhand einer Probefahrt und einer Checkliste den Zustand gründlich prüfen. "So lassen sich technische Mängel so weit wie möglich ausschließen", so Experte Markus Häring. Generell solle man sich immer nach Unfallschäden erkundigen und die Karosserie sowie Reifen und Felgen überprüfen. Händler können im Vergleich zu privaten Verkäufern auch Garantie- und Serviceleistungen bieten.

Laufzeit beachten

Beim Kauf eines Neuwagens ist die Frage der Finanzierung besonders wichtig. Neben der Barzahlung ist die Finanzierung über die Herstellerbank, über eine freie Autobank, über einen Kredit bei der Hausbank oder über Leasing möglich. "Die Entscheidung sollte nicht nur von den Kreditzinsen abhängen", so Häring. Auch die Laufzeit und die Höhe der Anzahlung sowie die Schlussrate spielten eine Rolle. (djd)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp