22.04.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Bislang größter Schlag der tschechischen Polizei gegen die Crystal-Mafia: Razzia in Labor bei Karlsbad

Gefährliche Ästhetik: kristalline Form der synthetischen Droge.
von Autor PACProfil

Der tschechischen Polizei ist ein wichtiger Schlag gegen die Crystal-Mafia in der grenznahen Karlsbader Region gelungen. In der Nacht zum Donnerstag sprengte ein Sonderkommando ein Drogenlabor in der Ortschaft Sadov und stellte mehrere Kilogram hochwertiges Methamphetamin sowie Grundstoffe zur Herstellung der Droge sicher.

Den Straßenwert der beschlagnahmten Droge schätzte die Polizei auf mehrere Hunderttausend Euro. Drei vietnamesische Staatsbürger im Alter von 28 bis 30 Jahren wurden festgenommen und befinden sich zurzeit in Untersuchungshaft. Ihnen drohen Haftstrafen von bis zu zehn Jahren. Nach ersten Erkenntnissen war das Labor seit mehr als einem halben Jahr in Betrieb und könnte in dieser Zeit mehr als 50 Kilo Crystal-Meth produziert haben - auch für den deutschen Markt.

"Kleine Fabrik"

Der Einsatzleiter des Kommandos "Krystal", Miroslav Gonos, sprach vom bislang größten Fund dieser Art in der Region: "Die meisten von uns haben nie zuvor etwas Vergleichbares gesehen." Die in einer ehemaligen Industrieanlage versteckte Drogenküche habe in Größe und Ausrüstung an eine "kleine Fabrik" erinnert. Beim Abtransport füllten Geräte und Chemikalien zwei Lkw-Ladungen.

Die Razzia war der zweite Erfolg der westböhmischen Polizei innerhalb einer Woche. Bereits am Dienstag war den Drogenfahndern in As/Asch bei Eger ein dicker Fisch ins Netz gegangen. Verhaftet wurde ein 44-jähriger Slowake, der als größter Dealer der Region galt und auch ins benachbarte Deutschland lieferte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.