Chef kann warten
Berufspraxis

Düsseldorf.(dpa) Der Chef ist nicht so wichtig - ihn würde nur jeder zehnte Arbeitnehmer als Erstes zurückrufen, wenn er länger nicht erreichbar war und einen verpassten Anruf bemerkt. Rund 40 Prozent würden überhaupt nicht zurückrufen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov. Den Partner rufen dagegen 70 Prozent der Befragten sofort zurück. Im Auftrag eines Telekommunikationsanbieters wurden 1000 Erwachsene befragt.

Bewerbung ohne Gehaltsvorstellung

Hamburg.(dpa/tmn) In Stellenanzeigen werden Bewerber oft aufgefordert, eine Gehaltsvorstellung zu nennen. Sie tun das aber besser nicht, empfiehlt die Karriereberaterin Doris Brenner. Zum einen sortieren die Personalabteilungen Bewerber aus, die oberhalb einer bestimmten Grenze liegen. Zum anderen könne es sein, dass die Firma mehr bietet als das, was Bewerber fordern.

"Haben Sie erst mal eine Zahl genannt, werden Sie aber nicht mehr darüber hinauskommen", erklärt Brenner. In der Bewerbung sollten sie stattdessen schreiben, dass man sich im persönlichen Gespräch über die Vergütung austauschen könne.

Mit Betriebsrat zum Personalgespräch

Berlin.(dpa/tmn) Lädt der Chef zum Personalgespräch, müssen Arbeitnehmer sich der Situation nicht ganz alleine stellen. So können sie beispielsweise als Zeugen ein Mitglied des Betriebsrats hinzuziehen, erklärt Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht. Geht es in dem Gespräch um grundsätzliche Fragen zum Arbeitsverhältnis, müssen Beschäftigte auch nicht sofort Antworten parat haben. Sie können den Chef zunächst um Bedenkzeit bitten und mit einem Anwalt sprechen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.