06.04.2018 - 20:00 Uhr
Deutschland & Welt

Der Sternenhimmel im April 2018 Jupiter dominiert die Nacht

Ein auffällig heller Lichtpunkt im Südosten zeigt sich im April am Abendhimmel: Der Jupiter, größter und massereichster Planet unseres Sonnensystems. Ein Blickfang sind Mitte des Monats auch die Sternschnuppen des Lyriden-Stroms.

Der Südosthimmel um den 8. April am Morgen gegen 4 Uhr. Der Mond steht nahe bei Mars und Saturn. Grafik: dpa, Quelle: Kosmos Himmelsjahr
von Agentur DPAProfil

Nach Umstellung unserer Uhren auf Sommerzeit wird es nun deutlich später dunkel. Erst gegen 20.30 Uhr leuchten die ersten hellen Sterne auf. Als allererstes macht sich im Westen die Venus bemerkbar, die gegenwärtig ihre Rolle als Abendstern spielt. Jupiter wird langsam zum Planeten der gesamten Nacht. Nach Untergang der Venus ist er der hellste Planet am Nachthimmel. Der auffallende Riesenplanet hält sich im Sternbild Waage relativ weit südlich auf. Anfang April erscheint er im Südosten eine halbe Stunde vor Mitternacht, Ende April geht er schon eine Viertelstunde nach neun Uhr abends auf. Da wird es gerade dunkel genug, um Jupiter zu erkennen.

Mars kann in der zweiten Nachthälfte gesehen werden. Seine Helligkeit nimmt im Laufe des Monats deutlich zu. Ende Juli wird er sogar noch Jupiter an Glanz übertreffen. Der Rote Planet wandert durch das Sternbild Schütze und hat am Ostermontag den Ringplaneten Saturn überholt, der ebenfalls am Morgenhimmel zu sehen ist. Merkur hält sich bei der Sonne am Taghimmel auf und bleibt unbeobachtbar.

Vom 16. bis 25. April sind die Sternschnuppen der Lyriden zu erwarten. Ihr Ausstrahlungspunkt liegt im Sternbild Leier. Das Maximum tritt in der Nacht vom 22. auf 23. ein. Dabei flammen bis zu 20 Meteore pro Stunde auf. Bei den Lyriden handelt es sich um schnelle Sternschnuppen, die mit Geschwindigkeiten um 50 Kilometer pro Sekunde in die Erdatmosphäre eindringen und verglühen. Am 16. tritt um 3.57 Uhr die Neumondphase ein. Vollmond wird am 30. um 2.58 Uhr erreicht. Der helle, glänzende Vollmond steht dabei im Sternbild der Waage. Südlich vom Mond sieht man den Riesenplaneten Jupiter, der trotz blendendem Mondschein deutlich zu erkennen ist.

Am abendlichen Fixsternhimmel sieht man die sieben Sterne des Großen Wagens direkt über unseren Köpfen. Im Westen versinken die Wintersternbilder. Durch den Meridian marschiert gerade der Löwe, Leitsternbild des abendlichen Frühlingshimmels. Halbhoch im Nordwesten blinkt die gelbe Kapella im Sternenfünfeck des Fuhrmanns. Ein intensiv orangerot strahlender Stern fällt hoch im Südosten auf. Es ist Arktur, der Bärenhüter, Hauptstern im Bild des Bootes, dem Rinderhirten. Den Platz im Südosten nimmt das Sternbild Jungfrau ein. Im Gegensatz zu Arktur leuchtet ihr Hauptstern Spica bläulich.

Die Sonne wandert entlang dem aufsteigenden Ast ihrer Jahresbahn. In den frühen Morgenstunden am 19. wechselt sie aus dem Sternbild Fische in das Sternbild Widder. Einen Tag später tritt sie in das Tierkreiszeichen Stier.

Astro-Termine

Die Sternwarte Tirschenreuth hat im April freitags ab 22 Uhr geöffnet. Die Sternwarte Amberg-Ursensollen hat wegen Neubau geschlossen. Die Sternwarte Dieterskirchen (Kreis Schwandorf) hat im April freitags ab 20 Uhr geöffnet. Offener Stammtisch der Sternenfreunde Dieterskirchen am Montag, 30. April, ab 19.30 Uhr im "Hexenhäusl" Dieterskirchen. Offener Stammtisch des Arbeitskreises "Deepsky-Hunters Weiden" am Donnerstag, 26. April, ab 18.30 Uhr, in der Pizzeria "Da Peppino" in Theisseil. (za)

___

Weitere Informationen:

www.sternwarte-tirschenreuth.de

www.sternwarte-dieterskirchen.de

www.volkssternwarte-amberg.de

www.deepsky-hunters.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp