19.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Die 15-jährige Antonia Alicke turnt bei den Olympischen Jugendspielen in China Junge Sportler aus der ganzen Welt

Sie kommen aus Ländern auf der ganzen Welt und zeigen ihr Können in China: die Teilnehmer der Olympischen Jugendspiele (bis 28. August) in der Stadt Nanjing. Auch die deutsche Turnerin Antonia Alicke ist dabei.

von Redaktion OnetzProfil

Eigentlich wohnt Antonia Alicke im Bundesland Baden-Württemberg. Doch gerade ist sie sehr weit weg von zu Hause. Die 15-Jährige nimmt an den Olympischen Jugendspielen im Land China teil. Dort treten junge Sportler aus der ganzen Welt in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an. Den dpa-Nachrichten für Kinder erzählte Antonia von China und vom Turnen.

Wie ist es bei den Olympischen Jugendspielen?

Antonia: Wir sind am Mittwoch hier in China angekommen. Jetzt wohnen wir mit ganz vielen Sportlern im olympischen Dorf in einem großen Haus.

Du hast dich im Juni als Turnerin für die Spiele qualifiziert. Wie haben deine Freunde reagiert?

Antonia: Die haben sich alle sehr gefreut für mich. Sie haben gesagt, ich soll das genießen. Denn nach China kommt man ja auch nicht so oft.

Wie hat das mit dem Turnen angefangen?

Antonia: Meine Mama hat meine Schwester zum Kinderturnen gebracht. Eigentlich war ich noch zu jung, aber ich habe trotzdem aus Spaß mitgemacht. Das klappte ganz gut, so ging es dann weiter.

Wie oft trainierst du denn?

Antonia: Ich bin auf einer Sportschule in Stuttgart. In der Schulzeit habe ich etwa neun Mal die Woche Training. An einem Tag habe ich zum Beispiel morgens Training, dann Unterricht und danach noch mal Training. Das ist ganz schön anstrengend.

Was findest du besonders toll am Turnen?

Antonia: Bei den verschiedenen Sprüngen durch die Luft zu fliegen, macht mir am meisten Spaß.

Wie ist denn China so?

Antonia: Bis jetzt haben wir noch nicht viel gesehen. Jetzt stehen erstmal die Wettkämpfe im Vordergrund. Danach schaue ich mir auf jeden Fall noch was an. (dpa)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.