Die Berliner "Ifa" stellt nicht nur schlaue Uhren vor
Technik, nichts als Technik

Hat mich jemand angerufen? Einfach mal kurz auf die Armbanduhr schauen. Wo finde ich die nächste Post? Sagt mir die Uhr. Um Musik zu hören, nehme ich die Armbanduhr.

Solche Uhren gibt es tatsächlich.

Mit ihnen kann man etwa im Internet surfen, telefonieren oder Fotos machen - und die Uhrzeit zeigt sie einem natürlich auch. Die Uhren heißen Smartwatch. Das bedeutet auf Deutsch etwa schlaue Uhr.

Diese Geräte sind gerade auf einer großen Technik-Messe zu sehen: auf der Internationalen Funkausstellung, kurz: Ifa. Die Ifa findet jedes Jahr in der deutschen Hauptstadt Berlin statt.

Große Auswahl

Auf der Messe stellen Hersteller ihre neuesten Geräte vor. Dazu zählen Fotoapparate, Stereoanlagen, Kopfhörer, Waschmaschinen und Computer. Es sind auch Riesen-Fernseher zu sehen, die ein besonders scharfes Bild zeigen. Außerdem kommen auch Händler zur Ifa und bestellen Geräte, die sie später in ihrem Geschäft verkaufen wollen.

Die Messe öffnete am Mittwoch ihre Türen. Erst einmal durften sich aber nur Fachleute und Journalisten umschauen. Ab heute können dann auch andere Besucher die neuen Geräte testen. Die Messe geht bis Mittwoch nächster Woche. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.