03.05.2013 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Die Weibchen treiben es nicht bunt

von Redaktion OnetzProfil

Es gibt Vögel mit knallbunten Federn. Diese Tiere erkennt man oft schon von Weitem, sie fallen auf. Andere Vögel dagegen haben graue, braune oder schwarze Federn. Man muss schon genauer hinsehen, um sie zu entdecken.

Das ist gewollt. Denn so sind die Vögel gut getarnt. Bei vielen Vogelarten sind die Männchen bunt und die Weibchen unscheinbar. Das hat damit zu tun, wer die Eier ausbrütet. Bei vielen Arten machen das die Weibchen.

Wenn sie auf Futtersuche gehen und anschließend zum Nest fliegen, müssen sie möglichst unauffällig sein. So verhindern sie eher, dass ein Feind sie entdeckt und herausfindet, wo das Nest ist. (dpa)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp