10.07.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Erinnerungskultur

von Redaktion OnetzProfil

Bereits 1807 erhält Kepler ein Denkmal in Regensburg. Im 19. Jahrhundert identifiziert ein Regensburger Lokalhistoriker beide "Kepler-Häuser". Tafeln werden angebracht und 1830 erfolgt die Umbenennung der Donaustraße in Keplerstraße. 1960 wird das Kepler-Museum eröffnet. Es hat samstags und sonntags von 10.30 bis 16 Uhr geöffnet, und ist auch für nicht an Astronomie interessierte einen Besuch wert. Die Innenräume sind im Originalzustand und dokumentieren die Wohnkultur des 16. Jahrhunderts.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.