Fachschul- oder Hochschulreife ist machbar
Berufsfachschule als Alternative

Immer mehr Jugendliche sehen die Berufsfachschule als Alternative zur klassischen Ausbildung im Betrieb.

Die Schulen seien vor allem dann eine Alternative in der beruflichen Bildung, wenn es nicht genug betriebliche Ausbildungsplätze in den Wunschberufen gebe.

Einer Studie zufolge unterscheiden sich die Verwertungsmöglichkeiten einer solchen Ausbildung kaum von einer Lehre im Betrieb, sie seien oft sogar noch umfassender. So könne neben einer Berufsausbildung oft auch die Fachschul- oder Hochschulreife erworben werden, heißt es weiter.

Speziell im kaufmännischen Bereich sehen viele Arbeitgeber und Absolventen den Schulbesuch als sinnvolle Qualifizierungsphase, die einer betrieblichen Ausbildung oder einem Studium vorgeschaltet wird. (gms)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.