Feuer in Wagen von Michelle Müntefering
Politiker-Autos in Brand gesetzt

In Herne (Nordrhein-Westfalen) wurden in der Nacht zum Dienstag auf zwei Autos der Bundestagsabgeordneten Michelle Müntefering (SPD) Brandanschläge verübt. Bild: News-Report-NRW/Daniel Knopp/dpa

Herne. Unbekannte haben Brandanschläge auf zwei Autos der SPD-Bundestagsabgeordneten Michelle Müntefering in Herne verübt. Betroffen waren am frühen Dienstagmorgen ein Wahlkampffahrzeug der SPD, das in der Einfahrt von Münteferings Wohnhaus geparkt war, sowie der Privatwagen der 37-Jährigen, der an der Straße vor dem Haus stand. Bei beiden Fahrzeugen seien Scheiben eingeschlagen und Feuer im Innenraum gelegt worden, sagte ein Polizeisprecher. Polizisten konnten die Brände löschen. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt.

"Ich bin entsetzt über die hohe kriminelle Energie, die sich hier auf offener Straße entzündet", sagte Müntefering. "Im Vorfeld von Wahlen zielen solche Angriffe auch auf das demokratische System insgesamt." Der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Thomas Oppermann, erklärte: "Solche Anschläge müssen wir mit aller Härte verfolgen und unsere Demokratie mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln schützen." Nach Angaben der Polizei handelt es sich definitiv um Brandstiftung. "Wir schließen einen politischen Bezug nicht aus", sagte der Polizeisprecher. In Herne waren schon vor der Landtagswahl Autos vom CDU-Kandidaten Sven Rickert ausgebrannt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.