09.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Feuerwehr Bernrieth ist stolz auf neues, 170 Quadratmeter großes Gerätehaus - Samstag und ... Rund 4000 Arbeitsstunden geleistet

von Franz VölklProfil

Welch enorme Leistungen durch Zusammenhalt und Durchhaltevermögen abgerufen werden können, zeigt der Neubau des Gerätehauses der Feuerwehr Bernrieth. Nach zweijähriger Bauzeit ist das Projekt der Marktgemeinde und der Floriansjünger im Dorfzentrum von Oberbernrieth nun fertig und - überaus gelungen.

Für viele Feuerwehrler war die Baustelle in den vergangenen 24 Monaten das zweite Zuhause. In dieser Zeit erbrachten insgesamt 65 fleißige Frauen und Männer circa 4000 freiwillige Arbeitsstunden. "Die meiste Arbeit wurde von uns selbst erledigt. Nun ist es echt Zeit geworden, dass wir fertig sind", sagt Kommandant Rudi Bayer erleichtert.

Die Kosten für die Errichtung belaufen sich für die Marktgemeinde auf 119 000 Euro, (Zuschuss: 46 500 Euro). Die Feuerwehr selbst hat 20 000 Euro beigesteuert. Die Idee, den alten Turberstodl wegzureißen und an der Stelle das neue Feuerwehrgerätehaus zu bauen, hatte Ex-Vorsitzender Reinhold Kominowski. Er betreute die Vorarbeiten bis zur Baureife.

Unter dem neuen Vorsitzenden Norbert Feneis ging es Schlag auf Schlag: Juni 2012 wurde ein Bauausschuss gegründet, am 3. August 2012 der Grundstein gelegt, am 24. August 2012 Hebfest fefeiert. Ein besonderer Dank gilt laut Kommandant Bayer der Familie Hans Dittmann für den Verkauf der alten Scheune. Auch Johann Prem stellte unkompliziert einen Streifen Grund und Boden zur Verfügung. Bayer: "Wir sehen dies alles nicht selbstverständlich."

Die Waldthurner Bauhofmitarbeiter halfen beim Abräumen des alten Stodels, bereiteten den Bauplatz vor und waren auch beim Rohbau vor Ort. "Das Wichtigste ist, dass wir alle gesund geblieben sind", sagt Bayer, Motor und Antreiber des Projekts.

Die Feuerwehr Bernrieth, eine "Multikulti-Truppe" aus verschiedenen Kommunen, hat 120 Mitglieder aus 14 Orten der Gemeinden Waldthurn und Georgenberg sowie der Stadt Pleystein.

Derzeit sind 30 Feuerwehrleute aktiv im Einsatz - die Damen- und Jugendgruppe hat 14 Aktive. Das circa 170 Quadratmeter große Gebäude beherbergt Fahrzeughalle (48 Quadratmeter), Umkleideraum für Schutzanzüge, Unterrichtsraum (50 Quadratmeter), Küche und Sanitärbereich.

Gefeiert wird am Samstag ab 21 Uhr mit einer Zeltdisco. Tags darauf soll ein deftiger Frühschoppen ab 10 Uhr zusammen mit den Straßenmusikanten die Gäste begeistern, anschließend gibt es Mittagessen.

Ab 13.30 Uhr ist Aufstellung zum Festzug, ab 14 Uhr offizielle Einweihung und Segnung. Danach können alle Interessierten das neue Gebäude besichtigen.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.