21.08.2017 - 21:40 Uhr
Deutschland & Welt

Frau in Marseille von Fahrzeug getötet In Haltestelle gefahren

Marseille. Ein Fahrzeug ist in Marseille in zwei Bushaltestellen gefahren und hat dabei eine Frau getötet. Die beiden Vorfälle geschahen am Montagvormittag im Abstand von etwa einer Stunde, ein weiterer Mensch wurde dabei verletzt. Die Polizei geht davon aus, dass es sich jeweils um das gleiche Nutzfahrzeug handelte. Zunächst war von einem Auto die Rede gewesen. Ein 35-jähriger Mann sei später festgenommen worden, sagte eine Sprecherin der nationalen französischen Polizei. Bislang gebe es keinen Hinweis auf einen Terrorakt, sagte Staatsanwalt Xavier Tarabeux der französischen Nachrichtenagentur AFP. Bei dem Verdächtigen sei ein Schreiben im Zusammenhang mit einer psychiatrischen Klinik gefunden worden, "und wir orientieren uns eher in Richtung dieser Spur".

In Marseille ist ein Fahrzeug in zwei Bushaltestellen gefahren und hat dabei einen Fußgänger getötet. Bild: Claude Paris/dpa
von Agentur DPAProfil

Am Donnerstag hatte ein Lieferwagen bei einem Anschlag in Barcelona gezielt Passanten überfahren und mindestens 13 Menschen getötet. Auch in Frankreich herrscht eine angespannte Sicherheitslage, das Land war in den vergangenen Jahren mehrfach Ziel islamistischer Anschläge. Am Wochenende war der Bahnhof der südfranzösischen Stadt Nîmes nach einem Alarm geräumt und gesperrt worden, letztlich wurde ein Mann mit einer Schreckschusspistole festgenommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp