13.07.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Frida und ihre Kleider

von Redaktion OnetzProfil

Auf vielen Fotos ist Frida Kahlo in farbenfrohen Kleidern zu sehen. Meist trug die Malerin lange Gewänder, die mit vielen Spitzen und Stickereien verziert waren. Sie schmückte ihren Körper damit. Und sie verhüllte so ihr krankes Bein, damit es andere nicht sehen konnten.

Als Frida Kahlo starb, war ihr Mann Diego Rivera traurig. Deshalb verfügte er: Ihr Badezimmer und Ankleidezimmer mit all ihren Kleidern darf erst fünfzig Jahre nach ihrem Tod geöffnet werden.

2004 war es so weit. Als Museums-Mitarbeiter den Raum öffneten, waren sie sehr überrascht. Über 200 schöne Kleider, Kopfbedeckungen, Tücher, Schmuck und Schuhe hingen dort. (dpa)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp