13.07.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Fridas Tiere

von Redaktion OnetzProfil

Das Werk von Frida Kahlo ist recht klein. Weniger als 200 Bilder soll die Künstlerin bis zu ihrem Tod gemalt haben. Auf vielen davon hat sie sich selbst dargestellt. Diese Selbstporträts sind weltberühmt. Meist hat Frida Kahlo darauf ihre Augenbrauen ganz eng beieinander gemalt.

Immer wieder hat Frida Kahlo sich mit Tieren gemalt. Auf einem Bild sitzen zwei schwarze Affen auf ihren Schultern, auf einem anderen ist sie umgeben von Vögeln.

Nicht immer sind die Bilder realistisch. Das heißt, sie sehen nicht so aus wie in der Natur. Einmal hat sich Frida Kahlo als Hirsch gemalt. Ihr Kopf hat ein Geweih und sitzt auf dem Tierkörper. Das Bild heißt "Der verletzte Hirsch". Viele der Tiere, mit denen sie sich malte, hielt sie auch als Haustiere. Zum Beispiel hatte sie Affen, Vögel, einen Hund und angeblich sogar ein Reh. (dpa)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp