Früherkennung von Prostata-Problemen dringend empfohlen

Ein weiterer Facharzt nimmt Stellung zum Artikel "Igel hat so manchen Stachel":

Als Abonnent und regelmässiger Leser möchte ich bezüglich des obig angeführten Artikels folgendes bemerken: Die Behauptung der zitierten Dame von UPD (Unabhängige Patientenberatung Deutschland), dass die Bestimmung des PSA-Wertes zur Prostatakrebsfrüherkennung keinen Sinn macht, solange ein Mann keine Beschwerden hat, ist nicht nur falsch, sondern auch gefährlich!

Die Bestimmung des PSA-Wertes im Rahmen der Früherkennung (mit all ihrer Problematik) ist nur dann sinnvoll, wenn keine Symptome vorliegen.Treten durch einen Prostata-Krebs Symptome auf, ist oft eine Heilung nicht mehr möglich! Äußerungen, wie hier durch eine eigentlich seriöse Agentur verbreitet, scheinen wohl in keiner Weise irgendwie auf Ihre Sinnhaftigkeit und Logik überprüft. Ich wende mich auch deswegen an die Öffentlichkeit, da schon in den vergangenen Monaten via Medien entsprechende Meldungen unkommentiert verstreut wurden.
Dem Leser empfehle ich dringend, sich eingehend in der ausreichend zur Verfügung stehenden seriösen Literatur oder bei seinem Haus-,oder Facharzt zu informieren. Insbesondere verweise ich im Hinblick auf die PSA-Problematik auf die öffentlich zugänglichen Empfehlungen der DGU (Deutsche Gesellschaft für Urologie), die (nach Aufklärung des Patienten) die PSA-Bestimmung im Rahmen der Früherkennung durchaus empfiehlt. Desweiteren denke ich, dass jeder Patient nach fachlich fundierter Aufklärung in der Lage ist, zu entscheiden, ob er sich alleine auf die rektale Untersuchung der Prostata verlassen möchte, oder eine erweiterte, zeitgemäße Diagnostik bevorzugt, wobei hier natürlich immer die sorgfältige und kritische Bewertung durch den fachkundigen Arzt erforderlich ist.

Somit möchte ich mein Schreiben beenden mit dem Zitat aus dem Artikel, nicht nur bei IGel-Angeboten, sondern auch bei der Veröffentlichung von Agenturmeldungen "sollte man immer skeptisch bleiben"!

Dr. Michael Käs, 92637 Weiden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.