17.03.2017 - 20:34 Uhr
Deutschland & Welt

„Für Huren und Heilige“ Evangelische Kirche stoppt Kondome mit Luther-Sprüchen

Düsseldorf. "Hier stehe ich, ich kann nicht anders" - das sind die wohl bekanntesten Worte Martin Luthers. Dabei hat der Reformator sie nie gesagt. Rund 500 Jahre später, im Jahr der großen Reformations-Jubiläumsfeiern, fanden sich die Worte nun auf Kondomverpackungen wieder. Dort lesen sie sich natürlich ganz anders. Auch Worte wie "Für Huren und Heilige" waren zu lesen. Die Idee kam von der evangelischen Jugendkirche in Düsseldorf und anderen Städten. Ein provokanter Werbebeitrag für das Reformationsjubiläum sollte es werden.

Eine Kondom-Verteilaktion mit provokanten Luther-Sprüchen als Werbebeitrag zum Reformationsjubiläum ist gestoppt worden. Bild: dpa
von Agentur DPAProfil

Die Aktion der jungen Protestanten löste einen Empörungsturm in der Evangelischen Kirche im Rheinland aus. Auf Anordnung der Kirchenleitung wurde die Kondom-Aktion inzwischen gestoppt. "Sexistisch" seien die Sprüche, schrieb Landesjugendpfarrerin Simone Enthöfer in einer offiziellen Distanzierung. "Wir halten diese Aktion für grundsätzlich ungeeignet für die Jugendarbeit", schrieb der für Erziehung und Bildung zuständige Oberkirchenrat Klaus Eberl an die Superintendenten und Jugendreferenten. Die Aktion sei ein "Fehlgriff". Dem Vernehmen nach wurden mehrere Tausend Luther-Kondome produziert und sollten in Jugendeinrichtungen verteilt werden. Die auf den Kondomen angegebene Homepage wurde abgeschaltet. Alle Jugendeinrichtungen in den Kirchenkreisen sollten informiert werden.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.