16.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Geisterfahrerunfall auf der A6: Polizei sucht Zeugen der Geisterfahrt einer 54-Jährigen Nach dem Unfall bei Theuern

Es war eine 54-Jährige aus Amberg, die am Montagabend den Geisterfahrerunfall auf der A6 bei Theuern verursacht hat (AZ berichtete). Die Frau liegt jetzt nach Polizeiangaben mit schweren Verletzungen im Krankenhaus. Sie war offensichtlich an der Anschlussstelle Amberg-Süd bei Theuern auf die Autobahn Richtung Pilsen gefahren, aber in der falschen Richtung, nach Westen.

Bild: gf
von Markus Müller Kontakt Profil

Die erste Meldung über einen Falschfahrer ging um 20.12 Uhr bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz in Regensburg ein. Von da an dauerte es nicht mehr lange bis zum Unfall. Der Audi A3 der Ambergerin krachte dabei in die linke Seite eines Lastwagens. Dessen tschechischer Fahrer erlitt einen Schock. Der Sattelzug war mit 40 Tonnen Sammelgut eines Großmarktes beladen und musste später abgeschleppt werden. Feuerwehrleute aus Amberg, Ursensollen, Haselmühl und Hohenkemnath bargen die 54-Jährige aus dem Wrack ihres Autos (Bild) und kümmerten sich um den Verkehr. Die Autobahn war ab der Anschlussstelle Amberg-West in Richtung Osten bis gegen Mitternacht gesperrt, wobei hier das Technische Hilfswerk aus Amberg und später die Autobahnmeisterei Lauterhofen zum Einsatz kamen. Die Amberger Verkehrspolizeiinspektion bittet Zeugen des Unfalls oder der Geisterfahrt, sich unter der Telefonnummer 0 96 21/890-0 bei ihr zu melden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.