20.06.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Hebesätze im Vergleich

von Redaktion OnetzProfil

Falls der Gewerbesteuer-Hebesatz wie geplant erhöht wird, befindet sich die Marktgemeinde "in guter Gesellschaft": In Eschenbach und Schlammersdorf beträgt der Hebesatz ebenfalls 350. Deutlicher Ausreißer nach unten ist Vorbach mit 310, Spitzenreiter Speinshart mit 360.

Fünf Kommunen, fünf Hebesätze: Das gilt bei den Grundsteuern A (land- und forstwirtschaftliche Grundstücke) und B (alle anderen Flächen). Mit 350 würde sich Kirchenthumbach hier im Mittelfeld befinden. Eschenbach hat für die Grundsteuer A die gleiche Höhe angesetzt, für die Grundsteuer B allerdings nur 300.

In Schlammersdorf gilt für beide Grundsteuern ein Hebesatz von 330, in Vorbach von 360. Den höchsten Wert hat auch hier die Klosterdorfgemeinde Speinshart mit 380. (rca)

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.