Hintergrund

Nicht alles erlaubt

Jäger dürfen nur bestimmte Tiere erlegen. Dazu gehören Rehe, Kaninchen oder Wildschweine. Andere Tiere dürfen nicht geschossen werden, etwa weil sie sehr selten sind. Das sind zum Beispiel Störche.

Allerdings stehen auch seltene Tiere auf der Liste der Arten, die Jäger schießen dürfen. Dazu gehören zum Beispiel Baummarder, Iltisse oder Rebhühner. Naturschützer sagen: Bei diesen Tieren macht es keinen Sinn, dass sie auf der Liste stehen. Sie fordern deshalb, dass diese Tierarten von dieser Liste gestrichen werden.

Dazu sagen Jäger aber: Nicht alle Tiere von der Liste werden wirklich geschossen. Viele werden geschützt, etwa durch lange Schonzeiten. Wer auf dieser Liste steht, bestimmen Politiker.

Naturschützer kritisieren auch, dass Jäger Haustiere abschießen, wenn sie im Wald oder auf Wiesen herumlaufen. Die Jäger sagen, das sei wichtig, wenn diese Haustiere Wildtiere bedrohen. Streunende Hunde etwa könnten Rehe anfallen und sogar töten. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.