16.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Hintergrund

von Redaktion OnetzProfil

Ein Museum in Rembrandts Haus

Die meiste Zeit seines Lebens hat Rembrandt in der niederländischen Stadt Amsterdam gewohnt. Sein ehemaliges Haus kann man heute noch besuchen: Es ist ein Museum und zeigt, wie der Künstler gelebt und gearbeitet hat.

Außerdem sind dort viele von Rembrandts Radierungen ausgestellt. Für ein solches Werk ritzt der Künstler das Motiv mit Hilfe eines spitzen Gegenstands in eine Wachsschicht auf einer Metallplatte. Anschließend legt er sie in ein Säurebad. Dadurch wird das Metall geätzt und das Gezeichnete auf die Metallplatte übertragen.

Die Rillen im Metall können Farbe aufnehmen. Wenn man die Platte auf ein feuchtes Papier presst, entsteht das Bild - die Radierung. (dpa)

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.rembrandthuis.nl/

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.