Hunderttausende bei rheinischen Rosenmontagszügen
Helau und Alaaf

Köln/Düsseldorf/Mainz. Hunderttausende dick vermummte Narren haben in den rheinischen Karnevalshochburgen die Rosenmontagszüge bejubelt. Dabei wurde wie stets die Politik aufs Korn genommen. Eine beliebte Zielscheibe blieb Donald Trump - in Köln fuhr eine Pappmaché-Ausgabe des US-Präsidenten als Dampfwalze mit, in Düsseldorf lastete die Russland-Affäre als dicker Bär auf ihm, und in Mainz drosch er mit einem Golfschläger auf das Klimaabkommen ein. Die traurigste Figur gab Christian Lindner (FDP) ab, der als Hase vor der Regierungsverantwortung davonläuft (Bild). Noch-SPD-Vorsitzender Martin Schulz wurde in Düsseldorf durch den Fleischwolf gedreht. Seine anvisierte Nachfolgerin Andrea Nahles gab die Apokalypse: "Genossen, das ENDE ist NAHles!" Kanzlerin Angela Merkel thronte in Düsseldorf als Schwarze Witwe über den Schädeln lang verblichener Polit-Größen wie Peer Steinbrück, Philipp Rösler und Edmund Stoiber. Aber es gab nicht nur Saueres: Allein in Köln hatte der Zug 300 Tonnen Süßigkeiten geladen, darunter 700 000 Schokoladentafeln, 220 000 Schachteln Pralinen und 300 000 Mini-Blumensträuße. Beim Kölner Zug gab es drei Verletzte als eine Pferdekutsche durchging.

Bild: Federico Gambarini/dpa Weitere Bilder Bildergalerie i
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.