Hurrikan "Irma" wütet im Urlaubsparadies
37 Tote in der Karibik

Philipsburg/Miami. Hurrikan "Irma" war am Mittwoch auf der kleinen Karibikinsel Barbuda an Land getroffen und hinterließ nichts als Verwüstung. 37 Menschen kamen in der Karibik ums Leben, darunter zehn in Kuba, wie der amerikanische Sender ABC berichtete. In den USA starben dem Sender zufolge weitere elf Menschen.

Während einige Gegenden in der Karibik nach der Zerstörungswut von "Irma" als unbewohnbar gelten, haben in Kuba inzwischen die Aufräumarbeiten begonnen. Bild: Ramon Espinosa/AP/dpa
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.