Immer skurriler

Zur Diskussion um die Pkw-Maut:

Die Proteste gegen die Maut erinnern stark an die Diskussion um das Rauchverbot. Was wurde da alles prophezeit. Unter anderem ein Gaststättensterben, demnach heute jeder wieder selber kochen müsste.

Da das Gezeter um die Maut immer skurrilere Formen annimmt und die Möglichkeit besteht, dass unsere Brüsseler Gouvernante diese nicht erlaubt, folgender Vorschlag: Wir verzichten darauf. So wird auch gewaltiger Schaden an den Landesgrenzen vermieden. Deutschland braucht trotzdem nicht auf die "lächerliche" Zusatzeinnahme zu verzichten. Die Deutschen zahlen ja gerne Maut, wenigstens im Ausland, warum nicht auch für die Ausländer, so wird es ihnen nichts ausmachen, wenn das "bisschen" Ausländerbeitrag umgelegt und die Kfz-Steuer um 25 Euro erhöht wird. Dann sind alle glücklich, die in Brüssel, der Minister, die Grünen, die Roten, die Wirte an der Grenze, der Finanzminister und der ADAC. NRW, das gegen die Maut ist, kann seine Brücken sanieren. So viel Freude für nur 25 Euro ist doch geschenkt.

Otto Müller, Amberg
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.