29.06.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

In Englisch

von Redaktion OnetzProfil

Zum Europäischen Songcontest:

Warum hat das "deutsche Fachpublikum" beim ESC-Vorentscheid der Mittelalterband Faun keine Chance gegeben? Dass man mit der eigenen Landessprache erfolgreich sein kann, hatte das "Tenöre-Geknödel" aus Italien bewiesen (3. Platz). Die allermeisten Teilnehmer trauen sich beim ESC nur noch in Englisch singen. Schön, dass der NT/AZ-Kommentar erwähnt, dass nur Frankreich und Montenegro den Grundgedanken des Grand Prix de la Chanson aufbrachten und abgestraft wurden.

Eine weiterer Kritikpunkt ist das Abstimmungsverhalten der Teilnehmerländer, das gegenseitige Punkte- Zuschustern der ehemaligen Sowjetstaaten, Skandinavier, Balkan-Länder, so bekommt Griechenland regelmäßig 12 Punkte von Zypern. Das hat nur bedingt mit gemeinsamer musikalischer Kultur zu tun. Deutschland erhält leider keine Unterstützung unserer Nachbarstaaten.

Lothar Bauer, 91275 Auerbach

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.