07.11.2017 - 18:42 Uhr
Deutschland & Welt

Inferno mit Knalleffekt am "Dragon Bazar" bei Cheb Asia-Markt abgebrannt

Als brandgefährlich ist der "Asia Dragon Bazar" am Svatý Kříž, dem heiligen Kreuz, bei Cheb kurz hinter dem Grenzübergang Waldsassen schon immer verschrien. Jetzt ist einer der größten Vietnamesenmärkte Tschechiens zum Teil auch buchstäblich abgebrannt - Knalleffekte inklusive.

Bild: Grüner
von Jürgen Herda Kontakt Profil

Cheb/Waldsassen. (jrh/pz) Als die acht Einheiten mit zwanzig Einsatzfahrzeugen, darunter die Feuerwehr aus Waldsassen, am Unglücksort eintreffen, stehen schon zwei Dutzend der leicht entzündlichen Stände in Flammen: Gefälschte Louis-Vuitton-Taschen, Pseudo-Adidas-Shirts, Fake-Boss-Hemden gehen in Rauch auf - gut möglich, dass auch "Shit" und "Crystal Meth" darunter sind. "Das hat gestunken wie der Teufel", sagt Kreisbrandinspektor Lorenz Müller.

Und das ist noch nicht alles: Auch in Deutschland verbotene Pyrotechnik entzündet sich im Laufe der Nacht: "Es gingen immer wieder Böller los", beschreibt Martin Kasal, Sprecher der Cheber Feuerwehr, das ohrenbetäubende Inferno. "Das Feuer bereitete sich auf der Vorderseite aus und zerstörte etwa ein Viertel des Marktes", erklärt Jiří Kubec, Sicherheitsdirektor der Stadt Cheb. "Aufgrund des Ausmaßes des Feuers wurden Löschzüge aus Sokolov, Háje, Kynšperk, Hazlov und Březová angefordert." Auch die grenzübergreifende Zusammenarbeit mit Waldsassen habe reibungslos funktioniert.

Kein Löschwasser vor Ort

Am Montag gegen 21 Uhr war der Brand entdeckt und die Einsatzkräfte gerufen worden. Das Feuer breitete sich schnell aus - Zeltleinen und aufgehängte Klamotten als Brandbeschleuniger. Die Feuerwehr Waldsassen wurde um 21.40 Uhr alarmiert. Bei der Ankunft der rund 30 Einsatzkräfte habe alles lichterloh in Flammen gestanden, sagt Kommandant Tobias Tippmann. "Das volle Programm, man weiß ja nicht, was in den Buden drin ist."

Problematisch die Versorgung mit Löschwasser: Es musste im Pendelverkehr mit Tankzügen - mit 4000 und 9000 Litern Fassungsvermögen - aus Cheb angeliefert werden. Auch die Waldsassener steuerten Löschwasser aus der Ortschaft Hundsbach an der bayerisch-tschechischen Grenze bei.

"Gegen Mitternacht hatten die Feuerwehren den Brand weitgehend unter Kontrolle", ergänzt Sicherheitsdirektor Kubec. "Die städtischen Brandbekämpfer sicherten zusammen mit der Polizei die ganze Nacht den Brandort und löschten noch einzelne Brandnester." Kontrollen und kleinere Löscharbeiten seien noch am Dienstagmorgen fortgesetzt worden. Auch die Ermittler hätten die Arbeit wieder aufgenommen. "Die Brandursache wird derzeit noch untersucht", sagt Kubec. "Zum Glück wurde niemand verletzt." Der Schaden belaufe sich auf etwa 2,5 Millionen Kronen, knapp 100 000 Euro.

Am Dienstag dann ein gespaltener Markt: Die Vorderseite ist komplett mit dem rotweißen Band der Polizei abgesperrt. Dahinter einige Vietnamesen mit Tränen in den Augen. "Es ist eine Katastrophe", sagt eine Frau schluchzend, "meine Schwester hatte hier einen Stand, sie hat alles verloren." Im hinteren Bereich geht der Verkauf bereits weiter.

Video: Živé Chebsko CZ

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp