Jeder Teil hat seine Aufgabe

Das Gehirn ist in verschiedene Teile gegliedert.Archivbild: dpa
Wissenschaftler teilen unser Gehirn grob in vier Bereiche ein. Sie heißen Großhirn, Kleinhirn, Zwischenhirn und Hirnstamm. Das Großhirn heißt einfach deshalb so, weil es so groß ist. Es braucht im Kopf am meisten Platz. Man braucht es etwa beim Rechnen oder beim Lesen.

Beim Großhirn unterscheiden Wissenschaftler auch die rechte und die linke Hirnhälfte. Wenn man zum Beispiel Englisch oder Latein lernt, arbeitet eher die linke Hirnhälfte. Bei Matheaufgaben dagegen überwiegend die rechte.

Wenn es ums Laufen oder Fußballspielen geht, ist besonders das Kleinhirn gefordert. Auch wenn man auf einer Mauer balanciert und das Gleichgewicht halten muss. Im Zwischenhirn laufen viele Dinge zwischen Kleinhirn und Großhirn zusammen.

Dann gibt es noch den Hirnstamm. Dieser Teil ist nur so groß wie der Daumen eines Erwachsenen. Ohne ihn würde das restliche Hirn aber nicht funktionieren. Der Hirnstamm regelt nämlich zum Beispiel Schlucken, Schwitzen oder Atmen. Solche Aufgaben, über die man nicht nachdenken muss - die für uns aber lebenswichtig sind. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.