24.05.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Kommentar von Benjamin Tietz Mit kleinen Schritten voran

von Benjamin Tietz Kontakt Profil
Kommentar

Klar, in Zeiten, in denen das Wort "sparen" allgegenwärtig ist und durch alle Ebenen des öffentlichen Lebens spukt, sind für die Kommunen - am Ende der langen Kette - große finanzielle Sprünge kaum mehr möglich. Davor ist auch die Gemeinde Stulln nicht verschont.

Dementsprechend gilt es hier auch heuer zu sparen, wo es geht, Wünschenswertes von Notwendigem zu unterscheiden. Aber die Gemeinde hat zum Beispiel mit der hohen Schuldentilgung und den - zwar abgespeckten, aber dennoch vorgesehenen - Investitionen bewiesen, dass sie bereit ist, die Herausforderungen der Zukunft anzunehmen.

Klar ist auf der anderen Seite aber auch, dass der nun vorgelegte Etat keinen Grund zum überschwänglichen Optimismus bietet. Aber die Gemeinde - voran Kämmerer Georg Liebl und Bürgermeister Hans Prechtl - haben ihre Hausaufgaben gemacht und einen Haushalt vorgelegt, der auf der einen Seite den heutigen finanziellen Gegebenheiten in vielen Kommunen Rechnung trägt und auch ein guter Schritt in Richtung Zukunft ist.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.