29.05.2012 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Kommentar von Stefan Zaruba Aufwachen, Bundesregierung, die Energiewende läuft

Deutsche Auswahl. Karikatur: Tomicek
von Stefan Zaruba Kontakt Profil
Kommentar

Der Solarstrom-Rekord zu den Feiertagen konnte nur die verschlafendsten Pfingstochsen überraschen. Ein Stück Papier und ein Bleistift reichen aus, den künftigen Anstieg der Produktion zu berechnen: Die installierte Leistung, auch die zu erwartende, ist bekannt. Die Sonnenstunden werden im Sommer tendenziell auch mehr.

Aber so ist das, wenn man vorhersehbare Entwicklungen ausblendet. Es gibt ein böses Erwachen. Ein Jahr nach Ausrufung der Energiewende tritt die Diskussion auf der Stelle. Leitungen, Pufferspeicher, Gaskraftwerke - dass all das Schritt halten muss mit der alternativen Energieerzeugung, pfiffen von Anfang an die Spatzen von den Dächern.

Nun könnte man der Koalition zugute halten, dass sie gegen viele Widerstände ankämpfen muss. Man könnte ihr ankreiden, dass sie sich in internen Dauerkonflikten verhakelt hat. Doch Schwarz-Gelb scheint bei der Energiewende noch schlimmer zu murksen. Nach einem Jahr sagt der Unions-Spitzenmann Michael Fuchs, man habe die Konsequenzen nicht zu Ende gedacht. Unerhörte Worte in einer Koalition, deren Chefin angeblich vom Ende her denkt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.