08.06.2012 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Kommentar von Stefan Zaruba Goldrausch im Internet: Auf der Suche nach privaten Daten

Im Schatten der EM. Karikatur: Tomicek
von Stefan Zaruba Kontakt Profil
Kommentar

Binnen weniger Tage schrecken zwei Meldungen rund um Facebook Politik und Datenschützer auf. Erst sickert durch, dass das soziale Netzwerk Kindern den Zugang erlauben will. Nun kommt ans Licht, dass die Schufa austüfteln lässt, ob man mit Facebook-Daten die Mitglieder durchleuchten kann. Der Aufschrei ist laut, aber zu einem guten Teil geheuchelt.

Die Bürger werden auch von privater Seite seit Jahren immer stärker unter die Lupe genommen, etikettiert, in Schubladen gesteckt und zur Vermarktung freigegeben. Die Daten dazu liegen ja vor: in Auskunfteien, Adressbüchern, als Spuren im Internet, als Satellitenbilder oder Straßenansichten des eigenen Häuschens. Die Politik hat dem keinen Riegel vorgeschoben. Noch schlimmer: Die wenigsten Menschen machen sich Gedanken darüber, was sie wo über sich hinterlassen.

Die Preisgabe privater Vorlieben ist der Reiz sozialer Netzwerke - und eine Goldgrube für deren Betreiber und Trittbrettfahrer. Aus Facebook-Daten die Kreditwürdigkeit herauszuorakeln mag erschreckend sein, aber falls es funktioniert, wird es gemacht werden. Wenn nicht von der Schufa, dann von anderen irgendwo auf dieser vernetzten Welt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.