05.05.2012 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Kommentar von Stefan Zaruba Krimi auf allen Kanälen: Der Super-Wahlsonntag

La Guillotine. Karikatur: Tomicek
von Stefan Zaruba Kontakt Profil
Kommentar

Super-Wahltag in Europa: Serben, Griechen, Franzosen und die Wähler in Schleswig-Holstein gehen am Sonntag an die Urnen. Jede Abstimmung birgt Zündstoff, keine ist so weit weg, dass sie uns kaltlassen kann. In den Krisenländern in Südosteuropa geht es um dringend notwendige Stabilität. In Frankreich steht mit dem drohenden Aus für Nicolas Sarkozy ein politisches Erdbeben bevor.

Sarkozy haben die Deutschen einst mit etwas Unbehagen als Partner jenseits des Rheins angenommen. Der harte Knochen - sein "Kärcher"-Auftritt als Innenminister ist legendär - hat sich als meist verlässlicher Mitstreiter in Europa erwiesen. Viele hierzulande würden Sarkozy bei einer Abwahl nachtrauern. Nicht nur wegen seiner unterhaltsamen Seiten - Ex-Model Carla Bruni inklusive -, sondern weil das Team "Merkozy" eingespielt war, menschlich wie inhaltlich. Um uns herum tobt die Schuldenkrise weiter. Europas Politik kommt nur vom Fleck, wenn die Achse Berlin-Paris funktioniert. Partnerschaft steht dabei über Parteibüchern. Der Konservative Helmut Kohl und der Sozialist François Mitterrand haben das vorgelebt. Der linke François Hollande würde neue Akzente setzen, insbesondere in der Wirtschaftspolitik. Angela Merkel ist anpassungsfähig genug, keine großen Risse entstehen zu lassen.

Gelingt ihr das auch in ihrer Koalition? In Schleswig-Holstein könnte Schwarz-Gelb eine Bastion verlieren - auch in NRW droht der Union nächste Woche eine Schlappe. Die Kursdebatten im Berliner Regierungsbündnis dürften kaum an Schärfe verlieren. Dieser Sonntag bietet einen Krimi-Abend auf allen Kanälen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.