25.06.2017 - 20:42 Uhr
Deutschland & Welt

Landesweit bereits 34 gefährliche Gebäude entdeckt London räumt Hochhäuser wegen Brandgefahr

London. Der verheerende Hochhausbrand in London vor knapp zwei Wochen entwickelt sich zu einem landesweiten Bauskandal. Experten entdeckten bereits an mindestens 34 Hochhäusern in Großbritannien leicht entflammbare Außenfassaden. "Wir haben bislang 34 Hochhäuser untersucht und leider eine 100-prozentige Trefferquote", sagte eine Regierungsmitarbeiterin.

von Agentur DPAProfil

Betroffen sind nicht nur Gebäude in London, sondern auch in Manchester, Portsmouth und Plymouth. Insgesamt sollen bei 600 Hochhäusern die Fassadenverkleidungen untersucht werden. Nicht alle Gebäude werden evakuiert, betonte der für Kommunen zuständige Minister Sajid Javid. Am Freitag mussten rund 4000 Menschen 4 Hochhäuser im Norden Londons wegen Brandgefahr räumen. Die Feuerwehr hatte in den 22-stöckigen Gebäuden im Stadtteil Camden eine ganze Reihe von Sicherheitsmängeln festgestellt: brennbare Fassaden, Fehler bei der Isolierung von Gasleitungen und das Fehlen von Brandschutztüren.

Die Arbeiten an den geräumten Gebäuden werden drei bis vier Wochen dauern, wie Georgia Gould vom Bezirksrat sagte. Etwa 650 Wohnungen sind den Angaben zufolge betroffen. Der Hochhaus-Komplex ist von 2006 bis 2009 von derselben Firma saniert worden wie der am 14. Juni ausgebrannte Grenfell-Tower.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.