13.04.2013 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Medizinisch-technische Assistenten

von Redaktion OnetzProfil

Medizinisch-technische Assistenten (MTA) gibt es nicht nur in der Radiologie. Das Berufsbild kann mit einer separaten Ausbildung noch in drei anderen Fachrichtungen erlernt werden: Ein MTA in der Laboratoriumsmedizin untersucht Körperflüssigkeiten und Gewebeproben. Er arbeitet zum Beispiel für Blutspendedienste. Die Spezialisten in der Funktionsdiagnostik testen Hörfähigkeit, Gleichgewichtssinn, Hirnströme und Lungenfunktion von Patienten. Ein MTA in der Veterinärmedizin analysiert etwa Gewebeproben von Tieren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp