07.01.2012 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Mysteriöse Krankheit in Uganda - Über 3000 Heranwachsende betroffen Ständiges Kopfnicken

Eine mysteriöse Krankheit sorgt weiterhin für Aufsehen im ostafrikanischen Uganda. Mehr als 3000 Kinder und Jugendliche sind mittlerweile von dem sogenannten "Kopfnicksyndrom" befallen. Experten stehen vor einem Rätsel. Auffälligstes Symptom des Leidens: Die Betroffenen nicken ständig heftig und unkontrolliert mit dem Kopf. Mindestens 60 Menschen sollen in den vergangenen zwei Jahren bereits an der Krankheit gestorben sein.

von Agentur DPAProfil

Die Krankheit sei vergleichbar mit Epilepsie, jedoch gebe es auch Ähnlichkeiten zur Flussblindheit, sagte Solomon Fisseha von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Kampala. Eine mögliche Ursache könnte Mangelernährung sein. Es handele sich um eine Art epileptische Störung. Das Gesundheitsministerium will der Sache nun auf den Grund gehen. Medien berichteten, es werde nicht ausgeschlossen, dass die Krankheit auf giftige Substanzen zurückzuführen sei, mit denen die Rebellen der "Widerstandsarmee des Herren" (Lord's Resistance Army/LRA) die Regierung in Kampala bekämpft haben könnten.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.