29.06.2016 - 02:00 Uhr
Deutschland & Welt

Nachrichten für Kinder Zan ist immer für Frauchen da

Schmusen geht jetzt nicht! Denn Labrador Zan hat in der Großstadt jede Menge zu tun. Seine Besitzerin lebt in der deutschen Hauptstadt Berlin.

Zan führt Silke Rauterberg durch Berlin. Bild: dpa
von Agentur DPAProfil

Dort lauern Tausende Gefahren für sie. Denn die Frau ist fast blind.

Zan zeigt ihr auf der Straße, wo es langgeht. Bei dem Lärm, den Fußgängern und den Ampeln muss der Blindenhund sehr gut aufpassen.

Sein Frauchen ruft ihm kurze Kommandos zu: "Such Weg!", "Such Eingang!", "Such Lift!". Gelernt hat Zan diese Kommandos als Welpe.

Tausende Helfer

Blindenhunde wie Zan gibt es in Deutschland ungefähr seit 100 Jahren. Inzwischen seien es bis zu 3000 Helfer auf vier Pfoten, schätzt ein Experte. Die Tiere sollten friedlich, gutmütig und fleißig sein. Darum sind Labradore wie Zan besonders beliebt, aber auch andere Rassen wie der Deutsche Schäferhund, der Großpudel und Golden Retriever.

Bald in Rente

Manchmal hat seine liebe Art aber auch Nachteile: Weil sich Zan nicht so schnell wehrt, wurde er schon zweimal von anderen Hunden verletzt. Seitdem sei er unruhiger, sagt seine Besitzerin. Darum möchte sie ihn bald in Rente schicken.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.