Nacht-Moderator knipst bewegt das Licht aus
Domian packt ein

Mit dem legendären Hirsch im Arm verlässt WDR-Moderator Jürgen Domian am Ende seiner letzten Sendung das Studio in Köln. Bild: dpa/Klaus Görgen/WDR

Köln. Nach 21 Jahren als "Kummerkasten der Nation" hat sich WDR-Nachttalker Jürgen Domian von seinem Publikum verabschiedet. "Die Zeit mit euch war groß. Was ich gelernt habe in all den Jahren, das ist Demut", sagte der Moderator in der letzten "Domian"-Ausgabe in der Nacht zum Samstag.

Der 58-Jährige hatte das Ende seiner Sendung bereits vor geraumer Zeit angekündigt und damit begründet, dass er keine Lust mehr auf Nachtarbeit habe. "Die letzten beiden Sendungen waren für mich außerordentlich bewegend. Ich bin so gerührt von dem überwältigenden Zuspruch", schrieb Domian am Samstag in einer E-Mail an die Deutsche Presse-Agentur.

Am Ende der Sendung sahen die TV-Zuschauer, wie Domian mit wehmütigem Blick seine Sachen einpackte - darunter auch den legendären Porzellan-Hirsch, der zuvor bei einer E-Bay-Auktion für einen guten Zweck 43 000 Euro eingebracht hatte. Dann knipste er das Licht im Studio aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.