07.11.2013 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Nicht immer mit allem einverstanden Brief an die Redaktion

von Redaktion OnetzProfil

Zum NT-Artikel "Kein Kandidat kontra Kopp" vom 26. Oktober und einem dazu erschienenen Leserbrief vom 2. November schreibt ein Leser:

Es stimmt zwar, wie SPD-Vorsitzender Udo Gebhardt ausführte, dass die Kulmainer SPD die Arbeit des amtierenden Bürgermeisters akzeptiert und anerkennt. Das heißt aber nicht, dass sie mit allem einverstanden ist und keine Alternativen für die Zukunft hätte. Viele Projekte, die jetzt mit den Stimmen der CSU und ihren Mehrheitsbeschaffern von der Bürgerliste verwirklicht wurden, waren schon in der vorherigen Periode Konzepte der SPD und des damaligen Bürgermeisters Hans-Gerd Reindl.

Es ist zwar für alle erfreulich, dass diese nun endlich umgesetzt wurden, man sollte aber nicht vergessen, woher die Ideen kamen. Da Bürgermeister Kopp damals noch nicht im Gemeinderat saß und unter seiner Regie die Maßnahmen realisiert wurden, wurde er von der Kritik ausgenommen.

In dem Beitrag wurde auch nicht explizit gefragt, ob die SPD mit der Arbeit des Gemeindeoberhaupts zufrieden ist, sondern ob sie einen eigenen Bürgermeisterkandidaten aufstellt. Vor allem mit der CSU-Fraktion herrschte nicht immer Konsens, und es wird auch in Zukunft oppositionelle Meinungen seitens der SPD geben (in der Gemeinderatsfraktion ebenso wie im Ortsverein).
Nachvollziehen kann ich allerdings, dass der NT-Redakteur die Bürgerliste nicht nach einem eigenen Bürgermeisterkandidaten befragte. Denn er hat wahrscheinlich auch realisiert, dass diese Vereinigung, die zu über Dreiviertel aus Angehörigen von CSU-Mitgliedern stammt, vor allem deshalb gegründet wurde, um den CSU-Kandidaten durchzuboxen. Es wäre ja absurd, wenn nun gerade diese Gruppierung einen eigenen Kandidaten aufstellen würde. Dass die Bürgerliste nichts anderes als eine Tarnliste der CSU ist, beweist auch die Tatsache, dass ein Mitglied dieser Bürgerliste zwar für diesen Zusammenschluss im Kulmainer Gemeinderat sitzt, aber im Kreistag ein Mitglied der CSU-Fraktion ist. Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

Gerd Bayer

Schriftführer des SPD-Ortsvereins

95508 Kulmain

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.