Nicht überall in Deutschland ist das Internet schnell: Besondere Kabel im Boden sollen helfen
Breitband - Was soll das denn sein?

Jemand hat ein lustiges Video mit dem Handy gedreht. Das soll unbedingt sein bester Freund sehen: Vom Computer aus schickt er es ihm über das Internet. Aber was ist das? Das Versenden dauert ja suuuper lange.

Das kann passieren, wenn jemand eine langsame Internet-Verbindung hat. Denn nicht überall in Deutschland ist das Internet schnell. Wenn Fachleute von flotten Verbindungen sprechen, verwenden sie oft einen besonderen Begriff: Breitband. Damit ist einfach schnelles Internet gemeint. Die Daten gelangen dann rasch von A nach B.

Kabel sind teuer

Manche Leute ärgern sich, wenn das Internet bei ihnen sehr lahm ist. Zum Beispiel Firmen, die das Internet wegen ihrer Kunden brauchen: Denn sie müssen sich etwa damit herumplagen, dass es lange dauert, eine große E-Mail an den Kunden zu versenden. E-Mails können riesig sein, wenn sie eine große Menge an Daten enthalten. Zum Beispiel weil Fotos oder andere Infos mitgeschickt werden. Deshalb ist es den meisten Leuten wichtig, eine schnelle Internet-Verbindung zu haben. Die kommt auf verschiedenen Wegen zu uns nach Hause. Etwa über besondere Kabel, die im Boden verbuddelt sind. Oder über aufgestellte Mobilfunkmasten, die die Daten versenden. Dass es noch nicht bei jedem so flotte Verbindungen gibt, hat verschiedene Gründe: Zum Beispiel ist es recht teuer, die Kabel zu verlegen. Mit dem Thema Breitband beschäftigt sich auch die Politik schon seit einigen Jahren. Am Mittwoch wollten Politiker unter anderem erzählen, wie die Regierung in Zukunft für mehr schnelles Internet sorgen will. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.